3 Probleme für den Markt von Schutz- und Transportverpackungen

Drei Branchentrends geben Anreize für Innovationen und schaffen neue Chancen und Risiken für die Akteure des globalen Transportverpackungsgeschäfts.

Schützende Transportverpackungen sind ein wesentlicher Bestandteil für den sicheren und effizienten Transport von Waren von der Fabrik zur Verkaufsfläche, zum gewerblichen Arbeitsplatz oder zur Haustür des E-Commerce-Kunden. Schützende Produkte und Systeme für den Transport von Verpackungen sind wichtige Bestandteile des weltweiten Handels mit Fertigwaren im Wert von 32,2 Billionen US-Dollar (2016).

Laut einer neuen Studie von Smithers Pira belief sich der weltweite Wert von Produkten und Systemen für den Schutz von Versandverpackungen im Jahr 2016 auf 112,3 Milliarden US-Dollar und wird für das Jahr 2022 auf 139,4 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Trotz der positiven Zukunft für diesen Markt sieht sich der Markt für schützende Transportverpackungen mit einigen wichtigen Problemen und Herausforderungen konfrontiert. Die Industrieteilnehmer reagieren auf viele dieser Herausforderungen aggressiv, während andere bedeutende Möglichkeiten zur Entwicklung neuer Produkte und Systeme für den Schutz von Transportverpackungen bieten.

Der Aufstieg des E-Commerce

Das schnelle Wachstum der E-Commerce-Vertriebskanäle in den frühen Jahren 2010 revolutioniert den Einzelhandelsmarkt. Von den 28 EU-Ländern entfielen 2016 rund 8% der Verbrauchereinkäufe auf E-Commerce-Kanäle. In Großbritannien nutzten über 15% der Verkäufe an Verbraucher E-Commerce-Kanäle. Dieser Vertriebskanal verändert die Landschaft auf allen Ebenen der Lieferkette rasant.

Während das anhaltende schnelle Wachstum des E-Commerce durch die Bequemlichkeit, die es den Käufern bietet, vorangetrieben wird, werden sich Bedenken wie diese auf mindestens vier wichtige Aspekte auswirken:

1. Zunehmende Nachfrage nach Sekundär- und Versandverpackungen

Bei der Pick-and-Pack-E-Commerce-Methode wird ein zusätzlicher Zyklus aus Sekundärverpackung und Ladungsvereinheitlichung verwendet, der einen zusätzlichen Zyklus von Sekundär- und Schutzverpackungsmaterialien verbraucht. Die Anbieter von Wellpappkartons, Luftpolsterfolie und kleinen aufblasbaren Luftkissen sowie lose gepackten Erdnüssen werden weiterhin von diesem Trend profitieren.

2. Kosten für zusätzliche Vertriebskanäle 

Als Gegenleistung für den Komfort der Online-Bestellung und der Zustellung zu Hause entstehen den Verbrauchern und ihren E-Commerce-Anbietern erhebliche zusätzliche Kosten für Versand, Bearbeitung und Zustellung. Während viele dieser zusätzlichen Kostenelemente in den längeren und komplexeren E-Commerce-Vertriebskanälen enthalten sind, ist die Minimierung dieser logistischen Kosten ein Hauptziel der E-Commerce-Teilnehmer.

3. Ineffizienzen in Bezug auf den Vertriebskanal

Die Reduzierung der Zeit, die der Betreiber für die Konsolidierung und Verpackung der einzelnen Artikel aufwendet, die die einzelnen Aufträge ausmachen, ist eine Priorität der E-Commerce-Auftragsabwicklungszentren.

Bestellungen werden in der Regel in Wellpappe verpackt und mit Luftpolsterfolie oder Loose-Fill-Verpackung gefüllt. Diese nicht optimale Sekundärverpackung führt zu nicht optimalen Stücklasten. Dies hat zur Folge, dass Versender und Verbraucher zusätzliche Kosten im Transport- und Logistiksystem tragen.

4. Rückgewinnung von Verpackungsmaterialien
Eine wichtige Folge dieser steigenden Nachfrage nach sekundären und schützenden Versandverpackungsmaterialien ist die große Zunahme der Menge an Verpackungsmaterialien, die am Endverbraucherstandort entsorgt werden müssen. Dieses Problem ist für Verbraucher, die regelmäßig über E-Commerce-Kanäle einkaufen, eindeutig.

Es hat den Anschein, dass dieses Problem der Entsorgung von Verpackungsabfällen im Allgemeinen noch nicht über die Belästigung einzelner Verbraucher gestiegen ist. Es stellt jedoch sowohl eine Bedrohung als auch eine Chance dar, insbesondere für Lieferanten von Materialien, die selten außerhalb von E-Commerce-Kanälen verwendet werden, insbesondere Luftpolsterfolie und Verpackungspanüsse.

Das anhaltende Wachstum des E-Commerce stellt moderate Bedrohungen für etablierte Verpackungsmaterialien und -systeme sowie große Chancen für Lieferanten dar, die den Themen Materialverbrauch und Entsorgung sowie Systemineffizienz erfolgreich begegnen können.

Ein Gedanke zu „3 Probleme für den Markt von Schutz- und Transportverpackungen

Schreibe einen Kommentar