Laser vs. Tintenstrahldrucker: Was ist besser?

Wir betrachten die Vor- und Nachteile von Laser- und Tintenstrahldruckern

Wenn Sie einen Drucker kaufen, entweder für die Arbeit oder für zu Hause, ist eine der Möglichkeiten, die Sie wahrscheinlich konfrontiert sind, ob ein Tintenstrahldrucker oder ein Laserdrucker erhalten. Tintenstrahldrucker verwenden flüssige Tinte, die durch mikroskopische Düsen auf das Papier gesprüht wird, und Laserdrucker verwenden eine Tonerkartusche (gefüllt mit feinem Pulver) und eine beheizte Fixiereinheit.

Jede Technologie hat ihre eigenen Stärken und Schwächen. Die zwei Typen verwenden unterschiedliche Ansätze und jeder ist geeignet, unterschiedliche Druckanforderungen zu erfüllen.

Anfangskosten

Überraschenderweise können Sie für fast den gleichen Preis einen einfachen Laser- oder Tintenstrahldrucker erwerben. Wenn Sie nach einem preisgünstigen Multifunktionsdrucker suchen – der die Möglichkeit zum Kopieren und Scannen von Bildern sowie zum Drucken bietet – gibt es kaum Preisunterschiede zwischen Tintenstrahldruckern wie dem Canon PIXMA MX350 und Lasern wie dem Dell 1133 . Ein deutlicher Unterschied zwischen diesen beiden Modellen besteht jedoch darin, dass nur das Tintenstrahlmodell Farbseiten drucken kann – preiswerte Laserdrucker sind nur in der Lage, Schwarz-Weiß-Dokumente zu produzieren.
Die billigsten Laserdrucker werden in der Regel rund 100 EUR kosten; Sie können Tintenstrahldrucker für so wenig wie 50-60 EUR abholen. Diese kostengünstigen Tintenstrahldrucker werden jedoch im Allgemeinen mit Starterpatronen geliefert, die keinen vollen Tintenbehälter haben. Dies bedeutet, dass Sie sie nach weniger Drucken nachfüllen müssen.

Laufende Kosten

Wenn Sie Ihren neuen Drucker über einen längeren Zeitraum hinweg verwenden, müssen Sie ihn mit geeigneten Verbrauchsmaterialien wie Papier, Tinte oder Toner versehen. Die laufenden Betriebskosten von Druckern werden in der Regel in Cent pro A4-Seite angegeben. Sie können dies berechnen, indem Sie die Anzahl der Seiten, die eine Tinten- oder Tonerpatrone produzieren kann (diese Zahl wird vom Hersteller angegeben) durch den Preis der Patrone dividieren. Dies beinhaltet jedoch nicht die Papierkosen (dies ändert sich jedoch nicht, je nach Art des Druckers).

Druckgeschwindigkeit und Textdruckqualität

Wenn es um den Druck von Schwarzweiß-Textseiten geht, ist der Laserdruck unschlagbar. Selbst bei preisgünstigeren Monochrom-Lasermodellen im unteren Preissegment können Druckgeschwindigkeiten von bis zu 20 Seiten pro Minute erreicht werden. Tintenstrahldrucker sind deutlich langsamer, da bei Budgetdruckern selten mehr als 6 Seiten pro Minute schwarzer Text gedruckt werden.

Bei normalen Druckgrößen (von etwa 12 pt und größer) ist die Textdruckqualität zwischen Laser- und Tintenstrahldruckplattformen ähnlich. Wenn Ihre Druckanforderungen jedoch das Drucken kleiner Schriftarten umfassen, sind Laser Tintenjets normalerweise überlegen, da sich die Fixierungstechnologie besser für die winzigen Kurven und Punkte kleinen Textes eignet.

 

Ein Gedanke zu „Laser vs. Tintenstrahldrucker: Was ist besser?

Schreibe einen Kommentar